Ja – Mein Bekenntnis zur Organspende

Ja – Mein Bekenntnis zur Organspende

5,90 

5,90 

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

JA – Mein Bekenntnis zur Organspende

von Pater Klaus Schäfer SAC

Weshalb schlagen die Herzen von Organspendern länger?
Weshalb engagiert sich ein Pallottiner und Priester für die Organspende?
Was sagen Medizin, Rechtsstaat und Bibel zur Organtransplantation?

Diese verständliche Schrift klärt sachlich korrekt über Hirntod und Organtransplantation auf und gibt somit Sicherheit für die eigene Entscheidung.

Krankheit kann jeden treffen, bereits morgen. Oft kann die Medizin den drohenden Tod abwenden und die Gesundheit wieder herstellen. Manchmal ist dies jedoch nur möglich, wenn ein gespendetes Organ zur Verfügung steht. Hierzu müssen jedoch Menschen JA zur Organspende sagen.

Dieses Whitepaper ist ein klares Bekenntnis für ein JA zur Organspende. Als katholischer Priester, Pallottiner-Pater und langjähriger Klinikseelsorger, beschreibt Klaus Schäfer, weshalb er seine Organe im Falle seines Hirntods spenden will.

Dieses Buch ist auch als eBook erhältlich!

ArtNr.: 978-3-87614-035-3 - Brauchen Sie Hilfe? Ihr Auftrag kann nicht mehr storniert werden. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Hilfe benötigen. Rückmeldung an das Shop Team

Categories: , ,

Tags: , , , ,

73 Seiten, gebunden (Softcover)

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum:  01.06.2016

Abmessungen: 17 x 22 cm

ISBN: 9783876140353

Pater Klaus Schäfer SAC

Der Autor lebt und arbeitet in der Kommunität der Pallottiner in Bruchsal. Er war fünfzehn Jahre Krankenhausseelsorger in den St. Vincentius-Kliniken in Karlsruhe (1999-2014) und ist heute Rektor der Hausgemeinschaft des Paulusheims in Bruchsal.

Als engagierter Christ und ausgewiesener Fachmann, hat Pater Schäfer zahlreiche Schriften veröffentlicht und hält auf Anfrage Vorträge und Schulungen. Seine Themen sind Hirntod, Organtransplantation, Krankheit, Stillgeburt, Sterben, Tod und Trösten. Aber auch Titel wie: „Leben – aber wie?“, sein Werk über Gottesbilder und Vinzenz Pallotti „Die Spur der unendlichen Liebe“ oder sein Roman „TX – Ein Toter ist immer dabei. Sie könnten der Nächste sein.“

Kontaktmöglichkeit über den Pallotti Verlag.

Schaubild von Pater Schäfer zur Organspende

„Am Montag kommt ein Patient als Notfall auf die Intensivstation, der als Gesunder noch Stunden zuvor ein ganz normales Leben geführt hat. Wegen der fehlenden Eigenatmung wird er an die künstliche Beatmung angeschlossen. Es wird alles getan, um sein Leben zu retten und seine Gesundheit wieder herzustellen. Am Dienstag ist den Ärzten die Schwere der Situation bewusst, aber sie hoffen, ebenso die Angehörigen. Am Mittwoch fragen sich die Ärzte, ob hier Hirntod vorliegt. Am Donnerstag wird die erste Diagnostik durchgeführt mit dem Ergebnis, dass keine Hirnstammreflexe mehr vorhanden sind. Am Freitag steht der Hirntod fest.
Jetzt wird die Frage nach einer Organspende gestellt: Wenn kein Organspendeausweis vorliegt, haben die Hinterbliebenen zu entscheiden, die am plötzlichen Tod so schon schwer zu tragen haben, meist ist dies für sie unfassbar. Es erfolgt jedoch nur dann eine Organentnahme, wenn alle Hinterbliebenen zustimmen. Doch gerade dies kann zu schweren und dauerhaften familiären Spannungen führen. Ein eigenhändig ausgefüllter Organspendeausweis hätte das verhindert.

Religiös gibt es für mich eine Reihe von Gründen, aus denen heraus ich JA zur Organspende sage. Sie alle festigen meine Haltung, im Falle meines Hirntods Organspender zu werden. Dieses Buch führt diese Gründe auf.“

Inhaltsverzeichnis und Inhaltsvorschau ausgewählter Seiten

Zum Vergrößern die Lupe verwenden. Zum Umblättern mit der Lupe wieder herauszoomen. Blättern entweder mit den Pfeilen am unteren Rand, oder den Cursor auf die unteren Seitenecken platzieren und mit gedrückter linker Maustaste ziehen.

Zum Vergrößern klicken Sie einfach auf die Lupe. Zum Umblättern auf die untere Ecke.

Für mobile Geräte: Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis und eine Vorschau als PDF herunterladen.

Presse: Hier können Sie das Cover herunterladen (mit Rechtsklick und „Ziel speichern unter“).